Rudern, Fußball, Kanu, Motorboot, Elfer, Drachenboot und unser
eigenes Sport- und Gesundheitszentrum

Wir über uns

Sportgemeinschaft Wiking 1903 e.V.

Liebe Besucher der Homepage,

herzlich willkommen auf der neuen Seite SG Wiking 1903 e.V.

Lernen Sie unser vielfältiges Vereinsangebot kennen.

23.09.2016 Vorschau: Heimspiel gegen Haitz II - Fußball Frauen

Unsere Frauen starteten mit zwei Siegen in die neue Saison. Am kommenden Samstag wird die Reserve der FSG Haitz/Langens./Langenb. der erste Maßstab in dieser Saison sein.

Auch der Gegner ist bislang mit der vollen Punkteausbeute in die Saison gestartet. „Die nächsten Wochen sind für uns entscheidend. Die Gegner der nächsten Wochen stehen alle in der oberen Tabellenhälfte“, warnte Trainer Patrick Scheiber. Besonders an der Konzentration und dem Torabschluss muss die SG noch weiter arbeiten. Dabei ist es keine Frage, dass die „Wikingerinnen“ in ihrer heimischen Festung auf Sieg spielen wollen.

„Die Tabellenführung hat im Moment noch wenig Aussagekraft. Wir wollen uns aber weiter da oben festigen und an der Tabellenspitze dran bleiben“, so Scheiber.

Anstoß ist am Samstag um 18 Uhr (Kunstrasenplatz – Wiener Ring)!

22.09.2016 Sieg der B-Juniorinnen (U16) im Pokalviertelfinale gegen Neu-Isenburg - Fußball Juniorinnen B-Juniorinnen

Drei Tage nach dem 5:1-Erfolg in der Liga war wiederum die TSG Neu-Isenburg Gegner im Pokal-Viertelfinale. Von Anfang an gingen die Wiking-Mädchen konzentriert zu Werke und es dauerte gerade einmal bis zur 4. Minute ehe Natalia das 1:0 erzielte. Und keine 5 Minuten später war es wiederum Natalia, die mit einem Handelfmeter das 2:0 sicherstellte. Beflügelt von der frühen Führung ließen sie Ball und Gegner laufen und erspielten sich weitere gute Chancen, die Natalia und Rinesa nach einem herrlichen Pass von Lioba aus dem Mittelfeld zur Pausenführung nutzten. Nach der Pause kam Neu-Isenburg besser ins Spiel und nach einer Ecke erzielten sie per Kopf das 1:4. Aber prompt im Gegenzug stellte Natalia den alten Torabstand wieder her. Chantal und Emily sorgten dann mit zwei schönen Treffern für den 7:1-Endstand. Die U16 zieht damit als verdienter Sieger ins Halbfinale ein. Dort wartet am kommenden Dienstag die SG Egelsbach.

20.09.2016 3:0 Sieg in Oberhessen - Fußball Frauen

Pünktlich zum Anpfiff des zweiten Saisonspiels unserer Frauen herrscht Dauerregen. Auch der Rasen, der sich alles andere als in einem guten Zustand befand, schreckte die SGW nicht ab.

Von Beginn an nahmen die Blau-Weißen das Heft in die Hand. Direkt nach fünf Minuten saß einer der ersten gut gespielten Angriffe über Sarah Peetz’linke Seite. Nach einer Flanke von Peetz an der 16er Kante verpassten erst Nadine Börner und Viktoria Brehm. Am langen Pfosten spekulierte Selin Selcuk auf einen durchrutschenden Ball, den sie zum 1:0 einschob. Ein viel umjubelter Treffer, nicht nur weil es der Führungstreffer, sondern auch Selcuks erstes Frauen-Pflichtspieltor war. So flüssig wie die Anfangsphase sollte der weitere Verlauf aber nicht weitergehen. Oberhessen hatte sich in der Defensive berappelt und machte uns das Leben etwas schwer. Aber auch der Schiedsrichter tat sein Übriges um eine durchaus verdient höhere Führung zu verhindert. Ein Großteil der gut gespielten Angriffe wurde wegen einer angeblichen Abseitsstellung abgepfiffen. Allerdings hatte die SGW auch so noch genügend Einschussmöglichkeiten vergeben, um die Führung auszubauen. Kurz vor der Halbzeit gab es dann die einzige Chance für Oberhessen. Ein Freistoß an der Strafraumkante wurde von Torfrau Sabrina Uhlein an die Latte gelenkt.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild einer dominanten SG nicht. Kurz nach Wiederanpfiff sorgte Katharina Seggewiss für die verdiente 2:0 Führung (54.). Oberhessen gab uns immer mehr Räume, die unsere Außenverteidiger immer weiter aufrücken ließ und die Hausherrinnen beinahe wieder ins Spiel kommen ließ. Unser zentral defensives Mittelfeld um Selin Selcuk und Nadine Roith hatten das Spiel aber gut im Griff.

Oberhessens Torfrau war auch nicht unschuldig daran, das es nicht zu einer höheren Niederlage kam. Erst kurz vor dem Ende leistete sie sich einen Fehler, nach einem Schuss von Nadine Börner (88.), den sie über sich ins Tor abklatschen ließ. Endstand – 3:0.

Ein verdienter Sieg! Auf einem schwer bespielbaren Platz und der Wetterlage, kann man mit der Leistung zufrieden sein. Wir müssen noch konzentrierter an der Passgenauigkeit und der Kaltschnäuzigkeit im Abschluss arbeiten“, freute sich Trainer Patrick Scheiber.

Ein Sieg, der aber vor allem Einer zu verdanken war. Selin Selcuk machte nicht nur wegen des Führungstreffers ein überragendes Spiel. Sie selbst bleibt bescheiden: “Mein erstes Tor in drei Jahren bei den Frauen ist schon etwas peinlich. Wir haben hinten kaum Etwas zugelassen, hätten aber deutlich höher gewinnen können“.

Es spielten: Uhlein, Höhl, Roith, Börner, Peetz, Andres, Seggewiss, Selcuk, Bastug, Brehm, Kessler – Hasani, Singh

Tore: 0:1 Selcuk (5.), 0:2 Seggewiss (54.), 0:3 Börner (88.)

17.09.2016 5:0 Auswärtssieg zum Saisonstart der D1-Juniorinnen (U12/1) - Fußball Juniorinnen D1-Juniorinnen

Zum ersten Punktspiel der Quali-Runde in der Kreisliga Frankfurt Süd traten die Wikis beim JFV Dreieich an und konnten durch einen souveränen 5:0 Sieg die ersten drei Punkte nach Offenbach entführen.

Schon von Beginn an liessen die Wiking Girls um Spielführerin Nizwa Matzek keine Zweifel aufkommen, dass sie hier drei Punkte entführen wollten. Nach anfänglichem Abtasten erspielten sich die Wikis klare Feldvorteile und zeigten einige schöne Kombinationen. Lediglich mit der Präzision im Abschluss haperte es etwas. Dies allerdings nur bis zur 15. Minute, in der Letizia Lang am linken Strafraumeck nur mit einem Foul gebremst werden konnte und Laetitia Altena den fälligen Freistoss in den rechten oberen Torwinkel hämmerte.

Schon in der 18. Minute legte Winta Tewelde nach, als sie einen scharf hereingegebenen Eckball von Luzi Müller zum 0:2 verwertete. Danach rollte ein Angriff nach dem Anderen auf das Dreieicher Tor und die Wikis zeigten teilweise wunderschöne Kombinationen, die auch dann folgerichtig zu den Toren drei und vier durch Nizwa Matzek und Winta Tewelde führten.

Im zweiten Durchgang wurde dann durchgewechselt und die Wikis schalteten einen Gang zurück. So kam Anastasia More zu ihrem Debüt im Tor und Torhüterin Leticia Rego wechselte auf die rechte Abwehrseite. Weitere Umstellungen änderten nichts an der Offenbacher Überlegenheit. Lediglich die Chancenverwertung gab es zu bemängeln. In der 55.Minute krönte Winta Tewelde aber noch ihre herausragende Leistung mit ihrem dritten Tor zum 0:5 Endstand.

Die siegreiche Mannschaft:

Leticia Rego, Nizwa Matzek, Letizia Lang, Luzi Müller, Mai Hellwig, Winta Tewelde, Laetitia Altena, Ria Kagiouzis, Maria Rosa Bracone und Anastasia More.

Am Samstag, den 24.9.16 gibt die Mannschaft um 11.30 Uhr ihr Heimdebüt am Wiener Ring gegen die JSK Rodgau.

16.09.2016 Auswärtsspiel in Oberhessen - Fußball Frauen

Nach zwei spielfreien Wochenenden geht es für unsere Frauenmannschaft in der Kreisoberliga am Samstagnachmittag (17 Uhr) endlich weiter. Für das Auswärtsspiel beim 1.FFC Oberhessen hat sich das Team von Trainer Patrick Scheiber, trotz personeller Probleme, viel vorgenommen.

Von Spielrhythmus kann, nach zwei Spielverlegungen, nicht die Rede sein. Dennoch gilt es an die Leistung vom 6:0 Sieg gegen Riedberg anzuknüpfen. „Wir wollen das Spiel unter unsere Kontrolle bringen. Personell werden wir nicht auf alle Spielerinnen zurückgreifen können. Für uns aber eher das gewohnte Bild mit einem dünnen Kader aufzulaufen“, sagte Scheiber. Allein mit Alisha Raupach (Knieverletzung) und Celina Wypior (Blinddarm-OP) fallen zwei Spielerinnen länger aus.

In der Defensive wenige bis keine Chancen zulassen und aus den eigenen Torchancen Kapital schlagen ist das Ziel. Alles soll daran gesetzt werden den nächsten „Dreier“ einzufahren.

Mittelfeldspielerin und Doppeltorschützin gegen Riedberg Nadine Börner fordert höchste Konzentration: „Höchstwahrscheinlich wird der Platz schwer zu bespielen sein. Zum Gegner lässt sich rein gar nichts vorher sagen. Man sollte sich von den bisherigen Tabellenplätzen nicht täuschen lassen. Wir wollen alles für den Sieg geben“.

15.09.2016 Gelungener Auftakt der E-Juniorinnen (U10) - Fußball Juniorinnen E-Juniorinnen

Einen gelungenen Auftakt feierten die U10 Mädels am Sonntag den 11.9.16 am heimischen Sana Sport Park.

Bei hochsommerlichen Nachmittagstemperaturen standen sie erstmals einer Mannschaft aus Wiesbaden-Erbenheim gegenüber. Mit dem Schiedsrichter war besprochen wegen der Hitze jeweils nach 12 Minuten zu einer Getränke und Abkühlungspause zu unterbrechen. Von Anfang an dominierten die Wikis das Spiel und gingen schnell in die Offensive. Toll anzusehen war das Zusammenspiel in der neuen Spitze aus Vivien, Hannah und Melisa. Aber auch die neu formierte Abwehr mit Kiara, Maraja und Judith ergänzte sich prächtig. Nach dem Ausfall unserer Torfrau mussten wir uns was einfallen lassen und fanden in Lillyana-Jolie eine tadellose Vertretung!

Die Erbenheimerinnen versuchten zwar immer wieder in Richtung unseres Strafraums zu gelangen, wurden jedoch fast immer abgelaufen und kamen selten zum Abschluß.

So lagen die Wikis dann zur Halbzeit mit 5:0 vorne. So konnten auch unsere Auswechselspielerinnen Beatrice und Helena ihre ersten Einsätze feiern. Doch das war wohl nicht genug, denn in der zweiten Hälfte erhöhten die Mädels weiter auf den Endstand von 9:2!

Die Trainer waren einstimmiger Meinung das dieses ein mehr als gelungener Einstand in die neue Saison war und lobten jede Spielerin nach dem Spiel beim obligatorischen Obstsalat entsprechend.

Es spielten im Wiking Dress:

Lillyana-Jolie Boock, Judith Schmidt, Maraja Panevska, Kiara Panevska, Melisa-Naz Yilmaz, Vivien Klee, Hannah Holtschneider, Helena More, Beatrice Gössl

Thorsten Klüsche

11.09.2016 Saisonauftakt unserer C-Juniorinnen (U14) - Fußball Juniorinnen C-Juniorinnen

Das erste Punktspiel unserer Mannschaft gegen den FFC war eine große Herausforderung.

In dieser Zusammensetzung hatte die Mannschaft noch nicht gespielt und auch das Elferfeld war für viele neu. Die Mädels mussten sich erst finden und Laufwege erkennen. Durch häufiges Umstellen haben sich unsere Trainer auch erst an eine taktisch sinnvolle Aufstellung herangearbeitet. Diese Zeit hat sich der Gegner zu eigen gemacht und seine Stärke voll ausgespielt, so dass unsere Wikis mit 4:0 in die Halbzeitpause gingen.

In der zweiten Halbzeit kam immer mehr der Kampfgeist der Mädels zum Vorschein. Doch die Hitze und die fehlende Kondition trugen leider dazu bei, dass dem Gegner im Mittelfeld immer wieder Lücken gelassen wurden. Diese Chancen auf schnelle Balleroberungen des Gegners führte letztendlich dazu, dass sich unsere Mädels mit einem 9:0 vom FFC verabschieden mussten.

Doch trotz des verlorenen Spieles brauchen sich unsere U14 Wikis nicht zu verstecken, denn die Basis für ein gutes solides Team ist vorhanden.

02.09.2016 Kurioser aber geglückter Saisonstart - Fußball Frauen

Die Saison hat noch nicht mal richtig angefangen, aber das erste Pflichtspiel hatte es in sich und war an Kuriositäten kaum zu überbieten.

Unsere Frauen hatten sich für einen positiven Auftakt viel vorgenommen. Bei 35 Grad im Schatten setzte sich die SG von Beginn in der gegnerischen Hälfte fest. Nach gut 15 Minuten Spielzeit gab es wegen der anhaltenden Hitze eine kurze Trinkpause, die unserem Team sichtlich gut tat. 17 Minuten dauerte es bis unsere Dominanz in Tore umgemünzt werden konnte. Zuvor hatten sowohl Marlene Schuffert als auch Nadine Börner hundertprozentige Chancen vergeben. Endlich das 1:0! Ein misslungener Torschuss von Kapitän Kathe Seggewiss (17.) an der Strafraumkante, landete bei Nadine Börner, die am langen Pfosten den Ball nur noch einschob. Weitere 14 Minuten ließ der zweite Treffer auf sich warten. Marlene Schuffert nutzte einen tief gespielten Ball durch die Riedberger Abwehrkette und machte ihre Sache alleinstehend vor der Torfrau besser als noch zuvor. Souverän verwandelte sie zum 2:0(34.). Das Spiel wurde aber jetzt erst richtig interessant. Kurz nach dem zweiten Treffer gab es an der Riedberger Strafraumkante eine Freistoßsituation. Während die Riedbergerinnen noch mit dem Stellen der Mauer beschäftigt waren, wollte Celina Wypior die Chance nutzten, um den nächchsten Treffer zu erzielen. Allerdings landete der satt getroffene Ball direkt in der Mauer. Um genau zu sein an die Kehle der Gegnerin. Welche Worte sie anschließend in Richtung Celina richtete wollen wir hier jetzt nicht mehr wiederholen. Ohne zu zögern zückte die Schiedsrichterin die Rote Karte (wegen Beleidigung) für die Riedbergerin. Weil Riedbergs Nummer vier aber noch auf dem Platz verletzungsbedingt behandelt werden musste, nutzte SG-Coach Patrick Scheiber die Gelegenheit um die Schiedsrichterin zu bitten die rote Karte zurückzunehmen. Allein aufgrund der ausnahmslosen Überlegenheit, wollte man den Gegner nicht noch unnötig schwächen. Riedberg hatte bis dato keinen einzigen Torschuss. Gesagt – getan – großen Respekt dafür. Der SC durfte auch nach einer etwas längeren Pause mit elf Frauen weiterspielen.

Nach einer längeren Pause ging es dann also weiter. In der 40.Minute setzte sich unsere etatmäßige Torfrau Alisha Raupach (heute als Feldspielerin im Einsatz) auf der Außenbahn durch und legte zum 3:0 auf Nadine Börner quer, die ihren zweiten Treffer markierte.

Aber auch nach dem dritten Treffer gab es eine unvorhersehbare Unterbrechung. Schiedsrichterin Michelle Busche lief Richtung Außenlinie um zu trinken, musste sich dann wegen herben Kreislaufproblemen zu Boden legen. Für sie war die Partie nach gut 43 Minuten beendet. Ein Schiedsrichterfreund pfiff die Partie nach sehr langer Unterbrechung weiter. Ein schmeichelhafter Halbzeitstand mit dem der Gegner, nach einer fahrlässigen Chancenverwertung, noch gut bedient war. Das Bild der zweiten Halbzeit glich dem der Ersten. Trinkpausen gab es nach wie vor alle 15 Minuten. Acht Minuten nach Wiederanpfiff schlug Charlotte Domnik von der rechten Abwehrseite einen diagonalen Ball Richtung Strafraum. Alisha Raupach war schneller am Ball als die herausstürmende Riedberger Torfrau. Ein Zusammenstoß war aber bei der Geschwindigkeit nicht zu verhindern. Der Ball war aber dennoch im Tor. Nächste Verletzungsunterbrechung. Erwischt hatte es die Riedberger Torfrau. Das Spiel plätscherte dahin. Chancen über Chancen wurden vergeben. Die Standards sollten aber dennoch nicht ungenutzt bleiben. Eine Ecke von Nadine Roith (76.) Minute köpfte Marlene Schuffert zum5:0 in den Kasten. Den Abschluss machte Viktoria Brehm in der 85.Minute. Ein langer Einwurf von Pia Schickedanz, in den Lauf von Viktoria Brehm, brachte die nächste Möglichkeit. Von Viktoria eigentlich als Flanke gedacht landete der Ball im Riedberger Tor. Wieder eines ihrer sogenannten „Gammel-Tore“. Eine Minute vor Schluss gab es noch die letzte hochkarätige Chance. Selin Selcuk steckte für Nadine Roith durch, die im 16er ihre Gegnerin stehen ließ und auf Alisha Raupach querlegte. In Rücklage kam diese aber nicht mehr an den Ball und traf stattdessen wieder mit der Riedberger Torfrau zusammen. Wieder blieb diese verletzt am Boden liegen. Es sollte aber die letzte Unterbrechung des Spiels bleiben.

Schlussendlich ein ungefährdeter und hochverdienter Sieg. Trainer Patrick Scheiber hatte so ein Spiel in seiner langen Spieler- und Trainerlaufbahn auch noch nicht erlebt:

Ein komisches Spiel. Wichtig war aber für uns mit einem positiven Ergebnis in die Saison zu starten. Wir waren klar spielbestimmend, haben es uns aber oft mit unseren Fehlpässen selbst schwer gemacht. Positiv war aber, dass wir uns die verlorenen Bälle direkt wieder zurückerobert haben. Der Gegner hatte gar keine Chance ins Spiel zu kommen. Einziges Manko war unsere Chancenauswertung, die aber nicht weiter tragisch für den Ausgang war„.

Weiter geht es für die SGW erst am 10.09.2016 (18 Uhr – Wiener Ring) gegen den 1.Gelnhäuser FC.

Für die SGW spielten: Uhlein, Schickedanz, Roith, Börner, Seggewiss, Schuffert, Selcuk, Bastug, Domnik, Brehm, Kessler – Raupach, Wypior

Tore: 1:0 Börner (17.), 2:0 Schuffert (31.), 3:0 Börner (40.), 4:0 Raupach (53.), 5:0 Schuffert (76.), 6:0 Brehm (85.)

26.08.2016 Heißer Saisonauftakt der KOL - Fußball Frauen

Das Abenteuer Kreisoberliga geht für unsere Frauen am kommenden Samstag (27.08.2016) um 18 Uhr am Wiener Ring los. Gegner zur hochsommerlichen Saisoneröffnung ist der SC Blau Gelb/Riedberg.

Trainer Patrick Scheiber blickt mit gemischten Gefühlen auf die Vorbereitung zurück: „Wir sind erst bei 75% angekommen. Für uns wird es enorm wichtig sein in den nächsten drei bis fünf Wochen Konstanz reinzubringen“.

Den Rückzug aus der Gruppenliga nutzte die SG um einen kleinen Neuaufbau zu starten und den Kader, der sich im letzten Jahr auf 14 Spielerinnen beschränkte, zu verbreitern. Der SG erging es wie sicherlich vielen Fussballteams während der Sommerferien. Spielerisch müssen sich unsere Wikingerinnen noch einspielen, da während der Vorbereitung (aus Urlaubsgründen) nie derselbe Kader zur Verfügung stand. Gerade die letzten Testspiele zeigten die Baustellen im Spiel, die es jetzt zu beheben gilt. In Sachen Kadervergrößerung konnte sich die SG mit drei Neuzugängen (Isabell Seitz, Nadine Stapf und Derya Bastug) verstärken. Des Weiteren stießen zum Vorbereitungsstart die Jugendspielerinnen Alisha Raupach, Aesma Mhkayfi und Rupinder Singh dazu.

Auch zum Saisonauftakt gegen Riedberg wird man noch nicht auf den gesamten Kader zurückgreifen können. Einen positiven Start wünschen sich unsere Frauen natürlich trotzdem. „Zum Gegner lässt sich kaum was sagen. Wir müssen unser Spiel kompakt gestalten und dem Gegner unser Spiel aufzwingen. Besonders im Aufbau und in der Offensive müssen wir sauber nach vorne spielen“, sagte Trainer Patrick Scheiber.

Die Kreisoberliga wird auch als freiwilliger Absteiger kein Selbstläufer. Wir befinden uns noch in der Findungsphase und versuchen die Neuzugänge zu integrieren. Auch die Stärken der Konkurrenz sind uns bekannt. Mit der SG Egelsbach und der JSK Rodgau sind zwei Teams dabei, die im Vorjahr nur knapp am Aufstieg in die Gruppenliga gescheitert sind.

Wir müssen Woche für Woche den Kampf annehmen und uns jeder Herausforderung stellen. Wer mit der Einstellung an Board geht, dass wir als Absteiger ein Plus haben, liegt falsch“, resümierte Scheiber.

25.08.2016 Schaafheim zu stark - Fußball Frauen

Unsere Frauen hatten im letzten Test vor Saisonstart, gegen die überlegene Viktoria Schaafheim (Gruppenliga Darmstadt), das Nachsehen.

Die SG stand tief in der eigenen Hälfte um die Räume des Gegners eng zu machen. Einen durch Handspiel verursachter Elfmeter verwandelte Kathe Seggewiss zum 1:0 Führungstreffer (24.). Zumindest bis zur Halbzeit konnte man hinten die Null halten. Nach der Pause gingen die Schaafheimerinnen mit drei Toren in Front. Offensiv beschränkte sich das Spiel der Wikingerinnen auf Angriffe über Kontersituationen, die aber nicht ungefährlich waren.
Dennoch der richtige Gegner, um die Baustellen so kurz vor Saisonstart zu erkennen.

Trainer Patrick Scheiber: "Es war der stärkste Gegner der gesamten Vorbereitung. Das Schaafheimer Offensivspiel war der richtige Gradmesser, um unsere Schwachstellen noch besser rausfiltern zu können. Im Gesamten haben wir es ganz ordentlich gemacht.“

FOTO: Viktoria Schaafheim